TG-Basketballer feiern 61:57-Heimsieg gegen die BG Bodensee 1

Die Basketballer der TG Biberach haben am 16. Spieltag in der Bezirksliga Ost einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gefeiert. Die TG-Herren setzten sich in der heimischen Wilhem-Leger-Halle mit 61:57 (25:28) gegen die BG Bodensee 1 durch und haben damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Nach zuletzt zwei Pleiten in Folge gegen Elchingen und Reutlingen, konnten die TG-Basketballer am gestrigen Samstag ihren fünften Saisonsieg einfahren. Im Abstiegsduell gegen die BG Bodensee 1 sicherten sich die Biberacher zu Hause einen 61:57 (25:28)-Arbeitssieg und stehen damit kurz davor den Klassenerhalt in der Bezirksliga perfekt zu machen.

Nicht schön, aber nur der Sieg zählt

Die Gastgeber erwischten keinen guten Start in die Partie und lagen bereits nach zwei Minuten mit 0:6 in Rückstand. Die Pirates hingegen hielten das Tempo in der Anfangsphase sehr hoch und kamen immer wieder zu einfachen Transition-Punkten. Gegen Ende des ersten Viertels fanden die TG’ler jedoch besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand auf 10:12.

Auch der Start ins zweite Viertel ging zunächst an die Gäste: BG-Guard Daniel Walk brachte sein Team mit drei 3ern in Folge erneut mit +6 in Front. Doch die Biberacher hielten den Anschluss und kämpften sich erneut heran und gingen beim Spielstand von 25:28 mit einem 3-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause. Bitter aus TG-Sicht, von 11 Freiwürfen im zweiten Viertel konnte man nur 3 verwandeln.

Nach dem Wiederanpfiff stellte TG-Coach Martin Arens von einer Zonen-Verteidigung auf eine Mann-Defense um und diese taktische Umstellung erwies sich als goldrichtig. Mit einem 8:0-Lauf in den ersten drei Minuten drehte Biberach einen -4 Rückstand in eine +4-Führung, die erste für die TG in diesem Spiel. Doch die erhoffte Kehrtwende blieb aus, denn in den nächsten drei Minuten blieb man (erneut) ohne Korberfolg, die Pirates hingegen starten einen 12:0-Run. Vor allem von der Freiwurflinie bewiesen sich die Gäste mit 6 Punkten (aus 8 Versuchen) sicher. In den Schlussminuten des dritten Viertels zeigten die TG-Basketballer jedoch jenen Kampfgeist, welcher das Team schon die gesamte Saison auszeichnete, und fightete sich zum wiederholten Male zurück. Vor allem TG-Center Benedikt Bärtle und Point-Guard Oliver Lorenz übernahmen in dieser Phase der Partie Verantwortung und erzielten „im Alleingang“ 14 Punkte. Mit 20 Punkten (Bärtle) und 19 Zählern (Lorenz) waren die beiden am Ende auch die Top-Scorer ihrer Mannschaft.

Mit einer minimalen 47:45-Führung ging die TG in das letzte Viertel und behielt in der Schlussphase der Partie die Nerven: drei Minuten vor Ende des Spiels lag man mit 57:49 in Front. In der Defensive präsentierte man sich im entscheidenden Viertel stark und ließ keinen einfachen Punkte zu. Während die Pirates, ähnlich wie im dritten Viertel, fast nur noch von der Freiwurflinie punkteten (8 von 12), fielen bei den Biberacher die Midrange-Würfe die in der ersten Hälfte fehlten. In den Schluss-Sekunden versuchten die Gäste nochmals mit schnellen Fouls die Zeit zu stoppen, dieser Plan ging aber nicht auf und am Ende feierten die TG-Herren einen 61:57-Heimerfolg.

Auch wenn das Spiel zahlreiche Höhen und Tiefen hatte und spielerisch, von beiden Teams, sicherlich kein Leckerbissen war, zählen für die TG-Basketballer am Ende nur die zwei Punkte. Der Kampfgeist und die Moral wurden letztendlich, anders als in vielen anderen Spielen in dieser Saison, mit einem Erfolg belohnt. Mit einer Quote von 12/27 von der Freiwurflinie und einer sehr durchwachsenen Quote von draußen, gibt es mit Blick auf die letzten verbleibenden Spiele noch Luft nach oben. Erfreulich hingegen ist die Leistungssteigerung in der Defensive in der 2. Halbzeit und das starke Rebounding, vor allem in der Offensive.

Der Klassenerhalt ist zum Greifen nah

Durch den Sieg hat Biberach den 7. Platz in der Tabelle verfestigt und hat nun 4 Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz und 2 auf die Relegation. Aufgrund des gewonnen direkten Vergleichs gegen Kirchheim/Teck kann die TG nicht mehr direkt absteigen. Mit einem Sieg kommenden Samstag gegen Heidenheim würde man den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machen. Aber auch bei einer Niederlage der TSV Laupheim kommendes Wochenende gegen Elchingen würde Biberach, unabhängig davon wie man selbst spielt, die Klasse halten.

TG Biberach: Bärtle (20 Punkte), Lorenz (19), Braun (8), Keskic (7), Falke (2), Peiner (2), Peiner (2), Simon (2), Frkanec (1).

Freiwürfe: 12/27
Dreier: 3

Die komplette Spielstatistik findet man hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.