U16: Derbysieg gegen Ehingen, Kraftlos gegen Heidenheim

Am Samstag stand für die jungen Biberacher der U16 TG Basketball die zweite Auswärtsfahrt nach Heidenheim auf dem Programm. Durch den Dauerschneefall wurde die ohnehin schon lange Anfahrt nach Heidenheim noch länger aber Dank der elterlichen Unterstützung kam das Team sicher und ausgeruht an. Immerhin ging es gegen Ehingen im ersten Spiel gegen den Dauerrivalen, gegen den man in der Hinrunde noch zweimal knapp verloren hat.

Entsprechend motiviert trat das Team zum ersten Viertel an mit dem festen Willen in Angriff und Verteidigung durch schnelles Spiel die Gegner unter Druck zu setzen. Anfangs klappte das aber wie in den ersten Spielen leider nicht und es gab übermotivierte Fouls und fahrlässige, vergebene Würfe. Durch einen 3er von Kilian Rief und Fastbreakpunkten von Neo Müssler reichte es aber zu einem 9:9 Viertelstand. Im zweiten Viertel wurde das Spiel strukturierter im Angriff und mit Zug zum Korb kam man zu hart erkämpften Punkten und ging mit einer 21:17 Führung in die Halbzeitpause. Defensiv war dies bis dato beste Saisonleistung in der reinen Mannverteidigung der gesamten Mannschaft. Lediglich beim Defensivrebound fehlt noch der Wille jeden Abpraller zu bekommen – vielleicht muss hier ein Spezialcoaching vom Kapitän der Herren ran, um diesen Willen und das Gespür zu verbessern. Diese zweiten Chancen durch Rebounds hielten die Ehinger auch im dritten Viertel auf Schlagdistanz, so dass es in das letzte Viertel mit einer 4 Punkte Führung ging. Im letzten Spielabschnitt merkte man, dass beide Mannschaften dieses wichtige Spiel gewinnen wollten und so versuchten beide Teams direkt am Korb zu Punkten zu kommen. Mit Dogan Kabasakal und Johannes Zeidler hat die TG glücklicherweise Spieler die sich am Mann behaupten können und somit punkten konnten. Vor allem aber die mannschaftlich geschossene Verteidigung konnte die Ehinger im letzten Viertel auf 6 Punkten halten, so dass dieses Derby in fremder Halle mit 43:32 letztlich verdient gewonnen und auch gefeiert wurde!

Im zweiten Spiel gegen die Heimmannschaft Heidenheim war vom vorherigen Arbeitssieg scheinbar die Luft raus und nach 4 Minuten waren die Biberacher mit einem 14:0 Lauf der Heidenheimer überrollt worden. Bis zur Halbzeit konnte man sich davon nicht mehr erholen und schenkte das Spiel zu dieser frühen Phase bereits mit 31:10 ab. Lediglich Jonas Gerster konnte mit 4 Punkten am Korb zeigen, dass er als Center eigentlich ein effektives Mittel für die TG sein kann.

Nach der Gardinenpredigt durch den Trainer zeigte das Team wieder einmal, dass es durch harte Verteidigung in der Lage ist jeden Gegner unter Kontrolle zu bringen. Ein eigener 8:0 Lauf lies die Mannschaft wieder an sich und Ihr Können glauben und das dritte Viertel verlief ausgeglichen. Im letzten Viertel war dann aber letztendlich durch den Kräfteverschleiß und fehlende Motivation nichts mehr an der klaren Niederlage zu machen. Über beide Spiele, bzw. eigentlich über die gesamte Saison ist der große Schwachpunkt der Mannschaft der Abschluss, bzw. die Treffsicherheit. Sinnbildlich dafür steht die Freiwurfquote von unter 30%, die leider momentan durch die Feldwurfquote noch unterboten wird. Hier müssen die Biberacher im Training eindeutig Ihren Fokus legen um auch gegen die guten Gegner mithalten zu können.

Das Spiel gegen Heidenheim ging mit 55:24 klar an die Heidenheimer, die sich damit zusammen mit Weingarten ungeschlagen in der Tabelle vorne absetzen. Die TG Biberach kann aber immerhin den dritten Tabellenplatz festigen und vielleicht gelingt am 11.03. in Weingarten ein Überraschungssieg. Bislang kann man noch an eine Final-four Teilnahme hoffen.

Es spielten: Dogan Kabasakal (20P), Neo Müssler (12P), Luciano Tshiang (10P), Johannes Zeidler (10P), Kilian Rief (9P), Jonas Gerster (6P), Alperen Nalbantoglu, Daniel Senkleider, Teoman Bulut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.