Die U16 startet in die Endrunde

Am Sonntag ging es für die U16 der TG Biberach nach Ehingen, wo es in einem 4er Spieltag zuerst gegen den SV Tomerdingen und direkt im Anschluss gegen den TV Weingarten ging. Beides unbekannte Gegner für die Biberacher, obwohl gegen beide Teams Freundschaftsspiele geplant, aber aufgrund mangelnder Spieleranzahl der TG beide male abgesagt werden musste.

Somit begann die Endrunde gegen eine Tomerdinger Mannschaft, die sogar mit 4 weiblichen Spielerinnen antraten. Körperlich klar überlegen, aber im Angriff mit den bekannten verlegten Korblegern ging es in die Partie. Im ersten Viertel immer wieder an die Linie geschickt, konnte nur 1 Freiwurf von 8 Versuchen getroffen werden und eine ähnliche Quote gab es auch aus dem Feld. Lediglich über die klare Reboundüberlegenheit konnte ein 9:7 in die Viertelpause gerettet werden. Im zweiten Viertel konnten Kilian Rief, der in seiner ersten Saison immer besser ins Spiel findet, und Dogan Kabasakal zu einigen Punkten kommen, so dass es zur Halbzeit 25:14 für Biberach stand.

Das dritte Viertel hatten die Biberacher mit schnellen Spiel und Zug zum Korb vor allen von Johannes Zeidler und Nick Arnhold eigentlich gut im Griff, aber zwei offene Dreier der Tomerdinger Ladies trübten auch dieses Viertel. Durch den souveränen Vorsprung plätscherte das Spiel im letzten Spielabschnitt zu einem ungefährdeten 53:31. Gute Defense und körperliche Überlegenheit reichten zum gewinnen.

Trotz diesem klaren Sieg standen die Warnsignale aber für das zweite Spiel auf Sturm, denn mit dem TV Weingarten kam ein Gegner, der in Größe und Athletik ein ganz anderes Kaliber ist. Dies ließen sie die jungen Biberacher auch gleich wissen, indem sie mit Fastbreaks aus dem Rebound heraus bis zur Halbzeit die Biberacher mit 35:11 überrollten. Unser Team konnte keinen geordneten Spielaufbau realisieren, so dass durch Turnover oder Notwürfe der TV Weingarten seine Überrolltaktik voll ausspielen konnte.

Die zweite Hälfte begann mit einem 16:0 Lauf für Weingarten, was alle Hoffnungen für Biberach zunichte machte. Vor allem die beiden Center Ermler und Krimmer, der letztes Jahr noch JBBL in Ulm spielte, waren individuell am heutigen Tag eindeutig zu stark und kamen durch Ihren Fastbreak-Power alleine zu 52 Punkten. Anerkennen muss man die Einsatzbereitschaft der angeschlagenen Biberacher im letzten Viertel, das mit 12:16 ausgeglichen gestaltet werden konnte. Am Ende steht aber eine enttäuschende 26:74 Niederlage zu buche.

Die Freiwurfquote spiegelt sehr gut das Problem dar. Obwohl man in beiden Spielen mehr Freiwürfe als die Gegener bekam, konnte man nur eine 29% Trefferquote (7 von 22 und 5 von 17) erreichen. Fehlendes Selbstvertrauen beim Abschluss und zu wenig Kondition – die nächsten Trainingseinheiten werden zeigen aus welchen Holz die Truppe geschnitzt ist. Das Team hat jetzt bis zum 17.02. Zeit aus den Spielen zu lernen um daraus gestärkt hervorzutreten.

Es spielten: Johannes Zeidler (25P), Nick Arnhold (13P), Lucian Tshiang (13P), Dogan Kabasakal 10P, Jonas Gerster (7P), Kilian Rief (5P), Teoman Bulut (3P), Daniel Senkleider (3P), Alperen Nalbantoglu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.