Die weibliche U18 zahlt gegen Weingarten erneut Lehrgeld, das Spiel gegen Sindelfingen wurde abgesagt

Gegen den TV Weingarten verlieren die weiblichen Basketballerinnen der U18 mit 13:37 (5:22) und müssen damit weiterhin auf den ersten eigens herausgespielten Sieg in dieser Saison warten. Da Sindelfingen zum zweiten Spiel des Tages nicht angetreten ist, wird dieses mit 20:0 für die TG Biberach gewertet.

Mit dem TV Weingarten bekam es die TG mit einer gut eingespielten und schnellen Mannschaft zu tun. Für die Biberacherinnen, die ohnehin über sehr wenig Spielerfahrung verfügen, kam erschwerend hinzu, dass sich die Mannschaft mit Alexander Braun erneut kurzfristig auf einen neuen Trainer einstellen musste. Die Nervosität vor allem beim Korbabschluss und die Abstimmungsprobleme in der Verteidigung waren dann auch kaum zu übersehen. So dauerte es bis zur Mitte des zweiten Viertels, ehe Lisa Eggert mit den ersten Punkten die Biberacher Korbflaute beendete. Zwar lief es bei Weingarten in der Offensive auch nicht ganz rund, jedoch hatten diese zu dem Zeitpunkt bereits 16 Zähler auf ihrem Konto. Besonders mit den gegnerischen Schnellangriffen hatte man in dieser Phase große Probleme, wodurch Weingarten hauptsächlich zu vermeintlich leichten Punkten kam. Zur Halbzeit war der Rückstand dann schon auf 5:22 angewachsen.

Bemerkenswert war der Biberacher Auftritt dann nach der Pause. Mit neuer Entschlossenheit ließ man sich trotz des hohen Rückstands in keiner Weise hängen. Insbesondere eine taktische Umstellung in der Verteidigung führte dabei zu deutlich mehr Sicherheit. Dies wurde mit den ersten beiden Körben des dritten Spielabschnitts durch Laura Frankenhauser und Charlotte Wagner auch direkt belohnt. Der Rückstand zu Beginn des letzten Spielabschnitts konnte mit 18 Zählern somit zumindest annähernd konstant gehalten werden. Hier blieb es dann jedoch einzig bei einem Korb durch Sonja Schmid vier Minuten vor Schluss. Bedauerlicherweise konnte die TG ihre zahlreichen schön herausgespielten Abschlüsse ansonsten nicht mehr verwerten und Weingarten konnte sich am Ende deutlich mit 13:37 durchsetzen.

Trotz der hohen Niederlage bleibt die positive Entwicklung der Biberacherinnen festzuhalten, die sich bereits während des Spiels zeigte. So gab sich auch Aushilfstrainer Alexander Braun nach der Partie optimistisch: „Die Teamchemie passt und das Zusammenspiel hatte bereits sehr gute Ansätze. Mit etwas mehr Erfahrung und Routine sind auch Gegner wie Weingarten künftig definitiv schlagbar.“.

Spieler (Punkte): Eggert, L. (5); Frankenhauser, L. (4); Schmid, S. (2); Wagner, C. (2); Brüggemann, D.; Falke, N.; Gindele, K.; Hofrichter, R.; Pham, H.; Schick, E.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.